Unternehmensplanspiel
Puten & Perlhühner
von Wilhelm Brandes und Helmut Müller

Marktbericht 2. Runde

 

Weißfleischpreise im freien Fall

Die Preise für Weißfleisch sind in der letzten Periode eingebrochen und erreichen damit ein bislang nie gekanntes Niveau. Für Standardputen werden aktuell noch 11,47 GE/PE bezahlt, für Perlhühner sogar nur 9,83 GE/PE. Premiumputen konnten dagegen ihren Preis fast halten. Mit aktuell 15,66 GE/PE notieren sie nur 3,2 % niedriger als in der Vorperiode.

Die Gründe für diesen Preiseinbruch sind vielfältig. Während manche von einer gesunkenen Nachfrage infolge der kühlen Temperaturen und der zuletzt gezeigten Leistungen der Nationalmannschaft ausgehen, sehen andere die Ursache in einer gesteigerten Angebotsmenge. Derzeit laufen intensive Untersuchungen um die Hintergründe aufzudecken.

Unabhängig von den Gründen, lässt sich bereits jetzt festhalten, dass diese Preisentwicklung ein Desaster für die Weißfleischbranche ist. Wie der jüngst veröffentliche Weißfleischbericht zeigt, verloren die Unternehmen in einer einzigen Periode über die Hälfte ihres Eigenkapitals. Ein Zehntel von ihnen ging sogar pleite.

Derzeit lässt sich noch nicht beziffern, wieviel Druck durch den Wegfall dieser Unternehmen bzw. ihrer Produktionsmengen vom Markt genommen wird, aber erste Anlagen müssen auch infolge Abnutzung außer Betrieb genommen werden, sodass durchaus Preispotentiale vorhanden sind.

 

Periode Aktive
Untern.
Puten Perlhühner Werbe-
faktor
Rendite
MengePreisMengePreis
2 20 1.735 11,47 1.900 9,83 2,10 6,6%

 

 kh (04.05.2016) [ TOP