Unternehmensplanspiel
Puten & Perlhühner
von Wilhelm Brandes und Helmut Müller

Marktbericht 8. Runde

 

Weißfleischpreise erneut unter Druck

In der abgelaufenen Periode wurde sowohl die Menge an Puten als auch an Perlhühnern beträchtlich gesteigert. Unter diesen Umständen waren die vorher guten Preise nicht zu halten. Für Standardputen werden aktuell 11,17 GE/PE, für Perlhühner 12,02 GE/PE und für Premiumputen 13,61 GE/PE bezahlt.

Die zurückliegende Periode war vor allen von starker Investitionstätigkeit geprägt. Insge­samt wurden Anlagen für über 24,7 Tsd GE verkauft. Mit einem durchschnittlichen Investitionsbetrag von 16,58 GE/PE wurde überwiegend in hochwertige, aber teure Anlagen investiert.

Dies führte jedoch gleichzeitig zu einem hohen Zinsaufwand für das in den Anlagen gebundene Kapital. Dieser hohe Zinsaufwand, gepaart mit den aktuell unterdurchschnitt­lichen Preisen hat denn auch zu Verlusten in allen noch aktiven Unternehmen geführt.

Die Spanne der Verluste liegt zwischen 100 und 400 GE, der Durchschnitt bei 277 GE je Unternehmen und dies unabhängig vom jeweiligen Eigenkapitalbestand. Erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass trotz dieser schlechten Ergebnisse derzeit kein Unternehmen unmittelbar in seiner Existenz gefährdet ist. Da in erfolgreichen Unter­nehmen aber immer noch über 1.000 GE an Liquidität vorhanden sind, kann der Preisdruck durchaus noch erhöht werden.

 

Periode Aktive
Untern.
Puten Perlhühner Werbe-
faktor
Rendite
MengePreisMengePreis
8 13 1.815 11,17 1.640 12,02 1,22 14,3%

 

 kh (22.06.2016) [ TOP